Die Manuelle Therapie


Die Manuelle Therapie ist eine passive Technik, mit der Gelenke und deren Strukturen unter Berücksichtigung der Biomechanik auf eine Fehlfunktion untersucht und behandelt werden können.
Die Techniken werden ausschließlich mit der Hand durchgeführt.

Ziele:
• Verbesserung der Gelenkfunktion bei zuwenig Bewegungsausmaß
• Aufrechthalten der vorhandenen Gelenkbeweglichkeit
• Schmerzlinderung
• Verbesserung des Gelenkstoffwechsels

Während einer ersten eingehende Befragung werden vom Patienten genaue Informationen gewonnen. Das Ziel ist, erste Hypothesen über die Ursache des aktuellen Problems zu erstellen.

Die Ursache der Beschwerden liegt häufig in einem Mißverhältnis zwischen Belastbarkeit und Belastung.

Somit soll die Behandlung das physiologische Zusammenspiel zwischen Gelenken, Muskeln und neuralen Strukturen wieder herstellen.

Dazu werden passive, mobilisierende Techniken durch den Therapeuten sowie aktive Übungen des Patienten zur Kräftigung und Stabilisation angewendet.

Der Patient erhält zusätzlich eine detaillierte Anleitung zu Eigenübungen, welche die Manuelle Therapie fördern und unterstützen.